Home Kanzlei Kontakt Downloads Seminare
deutsch english
Handelsvertreterrecht
Versicherungsvertreterrecht
Maklerrecht
Kapitalanlagevermittlerrecht
Vertragshändlerrecht
Franchise- und Kommissionsagentenrecht
Tankstellenhalterrecht
Arbeitsrecht im Außendienst
Grenzüberschreitender Vertrieb
Suchbegriff
 
Willkommen auf der Internetseite von Druckansicht Artikel per Email verschicken

KÜSTNER, v. MANTEUFFEL & WURDACK

ANWALTSKANZLEI FÜR VERTRIEBSRECHT 

 

   Effenberger, Dr.Schipper, Klatt, Wille, v. Manteuffel, Dr. Christoph, Dr. Wurdack

Die Anwaltskanzlei ist seit ihrer Gründung 1970 durch Dr. jur. Wolfram Küstner, Rechtsanwalt in Göttingen, ausschließlich tätig auf den Gebieten des gesamten Außendienst- und Vertriebsrechts.

Wer Recht erkennen will, muss zuvor in richtiger Weise gezweifelt haben. (Aristoteles) 

Stellen Sie sich folgende Fälle vor: 
Der Unternehmer Rastlos kommt über Weihnachten endlich zur Ruhe und denkt über seine Firma nach. Die Produkte stimmen, der Vertrieb könnte aber noch verbessert werden. Rastlos ist mit den Umsätzen einiger seiner Handelsvertreter nicht zufrieden. Außerdem beschweren sich Vertreterkollegen, dass Bezirksvertreter Freundlich mit wenig Aufwand davon profitiert, dass die Einkaufszentralen umsatzstarker Kunden in dessen Gebiet sitzen und sie die Filialen betreuen. Rastlos plant deshalb, im neuen Jahr Umsatzvorgaben als Ansporn für die Handelsvertreter einzuführen und gegebenenfalls außerordentlich zu kündigen, wenn das Ziel verfehlt wird. Des Weiteren möchte Rastlos die Provisionssätze ändern und/oder die Kundenbetreuung umstellen, ggf. auch einige Großkunden zu nicht provisionspflichtigen Hauskunden machen. Er ist allerdings nicht sicher, ob er seine Ideen so einfach umsetzen kann. 

Auch Versicherungsvertreter Fleißig hat die Feiertage genutzt, um über sich und seine Tätigkeit für die Pfefferminzia nachzudenken. Er würde die Kunden, die er betreut, eigentlich gerne für eine andere Gesellschaft oder vielleicht auch als Makler mit einer breiteren Produktpalette beraten. Er weiß jedoch nicht, wie er einen Wechsel am besten gestaltet. Er hat gehört, dass eine Trennung von der Pfefferminzia dazu führen würde, dass er seine aktuellen Kunden nicht mehr bearbeiten darf und er nach Vertragsende auch keinen Einfluss mehr auf die Stornierung von durch ihn vermittelten Verträgen nehmen kann. Er befürchtet daher erhebliche Provisionsrückforderungen. Fleißig hat außerdem das Gefühl, dass er die vielen gesetzlichen Änderungen der letzten zwei Jahre noch gar nicht so richtig überblickt. Was soll er tun? 

Sowohl Rastlos als auch Fleißig sind insoweit auf dem richtigen Weg, als sie nicht einfach handeln, sondern an den richtigen Stellen Zweifel haben. Rastlos benötigt für seine Pläne eine entsprechende Vereinbarung mit den Vertretern, d. h. deren Zustimmung. Das angedachte Recht zur fristlosen Kündigung lässt sich nicht vereinbaren. Fleißig darf die von ihm bearbeiteten Kunden unter bestimmten Voraussetzungen auch in Zukunft betreuen, sollte sich aber über diese genauestens informieren. Provisionsrückforderungen werden sich vermutlich nicht ganz vermeiden lassen, die Pfefferminzia muss jedoch Nachbearbeitungsmaßnahmen durchführen und dies in jedem Einzelfall nachweisen. Schließlich bringt ein Wechsel der Versicherungsgesellschaft oder gar von der Vertreter- zur Maklertätigkeit erhebliche Veränderungen mit sich, die im Vorfeld umfassend geprüft werden sollten. Dies gilt nicht zuletzt vor dem Hintergrund des stark geänderten Vermittlerrechts, das nach Ablauf der Übergangsfristen nun vollständig in Kraft ist. 

Sollten Ihnen die vorstehenden Probleme bekannt vorkommen oder sollten Sie anderweitige Fragen rund um das Vertriebsrecht haben, so sind wir auch 2009 gerne wieder für Sie da und möchten Sie schon jetzt herzlich zu unseren Seminarveranstaltungen im Herbst 2009 einladen. Anmeldungen werden etwa 6 Wochen vorher möglich sein. Wir wollen Ihnen mit unserem Team gerne behilflich sein, damit Sie für die Zukunft gut aufgestellt sind. 

Unser Leistungsspektrum umfasst die Gestaltung und Prüfung von Vertriebsverträgen, die begleitende laufende Beratung bei allen vertriebsrechtlichen Fragestellungen, die außergerichtliche und gerichtliche Vertretung bei Streitigkeiten. Unsere Erfahrung zeigt, dass eine frühzeitige anwaltliche Beratung manch langwierige gerichtliche Auseinandersetzung zu vermeiden hilft. Schließlich beinhaltet unsere Tätigkeit die Erstellung von Gutachten und die Durchführung von Vorträgen und Seminaren. 

Die Mandanten unserer Kanzlei sind sowohl Unternehmen, die mit Absatzmittlern zusammenarbeiten, als auch Handelsvertreter, Vertragshändler, Franchisenehmer, Bausparkassen- und Versicherungsvertreter, Mehrfachgeneralagenten und Versicherungsmakler sowie angestellte Absatzmittler.

Wir laden Sie ein,  in der Rubrik "Rechtsprechung" in den Entscheidungen zu stöbern und sich in den Rubriken "Rechtstipps" und "Beiträge salesBUSINESS" zu ausgewählten Problemen des Vertriebsrechtes zu informieren. Sollten Sie juristische Unterstützung benötigen, so wenden Sie sich bitte in der unter "Kontakt" beschriebenden Weise an uns.


Ihr Vertriebsrechts-Team KvMW

Workshop Charta Düsseldorf

Kostenfreier Bezug der Präsentation der
Veranstaltung am 05./06.05.2009 hier

Aktuelles

Unzulässige
Telefonwerbung

Zur Umsatzsteuerpflicht für Provisionen des Untervertreters für die Vermittlung von Krediten

Außerordentliche Kün-
digung des Handelsver-
treters nach vorheriger
ordentlicher Kündigung
des Unternehmers

Ausnutzen des Ver-
stoßes eines Dritten
gegen Konkurrenz-
verbot nicht wettbe-
werbswidrig


NEU! Versicherungs-
vertriebsrecht:

Broschüre mit allen Neu-
erungen im Versicherungs-
vermittlerrecht inkl. Gesetz-
gebungsmaterialien -
GewO, VVG, VAG, KWG,
WpHG, VersVermV, MaBV,
VVG-InfoV u.v.m. Hier zum
kostenfreien Download